HOME

Europatag 2015

Im Gespräch mit dem Leiter der Vertretung des Europäischen Parlaments in München, Jochen Kubosch; der Europaabgeordneten Monika Hohlmeier; sowie Birgit Kappel vom Bayerischen Rundfunk. Foto: Erol Gurian.

Auch in diesem Jahr erinnerten die Feierlichkeiten rund um den Europatag am 9. Mai an den Frieden und die Einigkeit in Europa. Mit Blick auf die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer standen aber auch die Asyl- und Migrationspolitik der EU im Zentrum der Debatten.

Ich war erneut in Bayern unterwegs, wo ich unter anderem mit Schülerinnen und Schülern des Maria-Ward-Gymnasiums in München sowie des Hildegardis-Gymnasiums in Kempten interessante Diskussionen führen durfte. In Augsburg und München kam ich zudem mit Bürgerinnen und Bürgern bei den offiziellen Feierlichkeiten ins Gespräch.

Gemeinsam mit Monika Hohlmeier von der CSU sprach im Rahmen der BR-Produktion "Jetzt red I" auf dem Münchner Marienplatz über die EU-Flüchtlingspolitik sowie die Situation der Roma in der EU und ihren Nachbarstaaten. 70 Jahre Kriegsende bleibt festzuhalten: Vieles in Europa hat sich zum Positiven gewandelt. Jedoch sind immer noch Menschen von Ausgrenzung und Verfolgung betroffen. Roma werden in vielen europäischen Staaten systematisch ausgegrenzt. Vor dieser Verletzung der Grundrechte dürfen wir nicht die Augen verschließen. Wir müssen verstärkt Verantwortung dafür übernehmen, wenn sich diese Menschen hilfesuchend an uns wenden.

Barbara Lochbihler auf Facebook
Barbara Lochbihler auf Twitter
rss feed abonnieren
Newsletter abonnieren